9. Kurt Weill Fest (2001)
Am 8. März 2001 wurde in Dessau das 9. Kurt-Weill-Fest mit dem Stück "Die 7 Todsünden als Männer-Stück" aufgeführt.
Obwohl der Etat fast halbiert wurde und deshalb das Fest auch an größe einbußen musste, war es dennoch sehr kunstvoll.
Star des Festes war diesmal der Tänzer Gregor Seyffert. In der nun wieder in neuem alten Glanz als Konzerthalle strahlenden Dessauer Marienkirche tanzt er die Anna II in Kurt Weills Tanz-Kantate-Kurzoper Die sieben Todsünden, 1933 als erstes größeres Werk im Pariser Exil entstanden, die letzte gemeinsame Arbeit Weills mit seinem bis-dato-sozius Bert Brecht.